Rundbrief

Hier erhalten Sie kostenfrei meinen Rundbrief mit Informationen rund um die Themen • Coaching als angenehmer Weg • Leichter leben mit Strukturen • Zufrieden älter werden • Ayurveda als Schutzschild für die Gesundheit • Gemeinsam statt einsam • Mit Freude die Jahreszeiten erleben • uvm. Der Rundbrief erscheint in unregelmäßigen Abständen und nicht öfter als 12 x im Jahr.

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

 Sollten Sie den Rundbrief abbestellen wollen, dann genügt eine kurze Mitteilung !

Hier der aktuelle Rundbrief vom 7. August 2019

Rundbrief – Ölziehen

Ölziehen – der Entgiftungs-Geheimtipp für Ihre Morgenroutine

Liebe Leser
und all jene, die ich auf ihrem Weg begleiten darf,
immer wieder werde ich auf die ayurvedische Zahnpflege angesprochen. Daher möchte ich heute das Thema „Ölziehen“ aufgreifen.
Durch Ölziehen können Sie auf einfache Weise Ihren Körper entgiften. Diese wirksame Kur, die ursprünglich aus dem Ayurveda stammt, macht Saugen und Kauen von Öl zum wichtigsten Teil Ihrer Morgenroutine. Egal, ob für die Mundhygiene, zur Vorbeugung von Krankheiten oder zur Aufnahme wertvoller Öl-Inhaltsstoffe:
  • Ölziehen ist ein echter Geheimtipp für mehr Wohlbefinden.

Ich persönlich bevorzuge kaltgepresstes Sesamöl. Doch finden Sie heraus, welches Öl für Sie infrage kommt und lernen Sie unter Anleitung (siehe unten oder kommen Sie gerne unverbindlich auf mich zu), wie diese Methode funktioniert.

Entgiftung durch Ölziehen

Ölziehen, auch als Gandusha bekannt, ist Teil der ayurvedischen Morgenroutine. Generell spielt Öl im Ayurveda bei vielen Behandlungen (z.B. beim Stirnguss) und in der Ernährung eine tragende Rolle.

  • Die tägliche Reinigungszeremonie besteht traditionell aus Zungenschaben und Ölziehen.

Die schlechte Nachricht für Nachteulen:

Korrekt ausgeführt, sollte die Reinigung vor Sonnenaufgang erfolgen. Zumindest die indischen Yogis halten sich bis heute daran. Der entgiftenden Wirkung einer Ölziehkur kann die Sonne aber grundsätzlich nichts anhaben. Wesentlich wichtiger ist es, die Methode direkt nach dem Aufstehen nüchtern (nein, auch kein Glas Wasser davor trinken!) durchzuführen.

Nach Einnahme eines Esslöffels Öl ist längeres Schürfen und Saugen angesagt. Genauer gesagt, ist eine Dauer von 20 Minuten ideal. Aber Achtung: Wer die Methode bisher noch nie probiert hat, sollte das Öl zu Beginn nur einige wenige Minuten im Mund behalten. Wenn sich der Geschmack des Öls nach kurzer Zeit unangenehm verändert und Übelkeit auftritt, sollten Sie das Öl auf jeden Fall ausspucken. Sie können danach aber problemlos eine neue, frische Portion zu sich nehmen und weitermachen.

  • Ich nutze immer die Zeit unter der Dusche zum Ölziehen … nach dem Duschen und Eincremen spucke ich das Öl in ein Papiertuch und werfe es in den Mülleimer…. die 20 Minuten sind ein Wegweiser und kein Gesetz – wie alles im Ayurvedischen!
  • Denken Sie gerne daran: Was Ihnen gut tut – tut Ihnen gut!

Die Auswahl des richtigen Öls ist genauso wichtig, wie dessen Qualität. Ich empfehle Ihnen es mit einem der vier folgenden Öle zu probieren:

  • Kokosöl
  • Olivenöl
  • Sesamöl
  • Sonnenblumenöl

Warum diese Öle?

Sie sind kaltgepresst, daher mechanisch und ohne Einsatz von Zusätzen aus den Kernen extrahiert. „You are, what you eat“ sollten Sie in diesem Fall wörtlich nehmen und unbedingt in qualitativ hochwertige Produkte investieren. Sesamöl ist übrigens in Indien das Mittel der Wahl, wo Ölziehen ja schon seit einigen tausend Jahren betrieben wird.

Gesundheitsfördernde Wirkung

Ölziehen kann, richtig und regelmäßig angewendet, in vielerlei Hinsicht zu Ihrem Wohlbefinden beitragen. Viele Menschen, die bereits Erfahrung mit Ölziehen bzw. Ölkauen gemacht haben, profitieren davon. In ihrer Eigenschaft als vorbeugende Heilmethode ist speziell die entgiftende Wirkung bei der Mundhygiene eine besondere:

  • Bakterien, die für Mundgeruch verantwortlich sind, werden reduziert
  • Hemmung der Kariesentstehung
  • Reduktion von Zahnfleischbluten
  • Zahnfleisch-Pflege inklusive Förderung der Durchblutung
  • Selteneres Vorkommen von trockenem Mund oder rissigen Lippen

Davon abgesehen, gibt es vielfältige, positive Auswirkungen auf den Organismus:

  • Toxische Stoffe werden gelöst und mit Ausspucken des Öls ausgeschieden
  • Verbesserung des Geschmacksempfindens (besonders interessant für Raucher)
  • Anregung des Appetits und Stärkung der Verdauungskraft (Agni)
  • Eindämmung von Migräne
  • Verbesserung des Hautbildes
  • Linderung von Menstruationsbeschwerden

Die Inhaltsstoffe hochwertiger Öle sind ein weiterer Pluspunkt des Ölziehens – diese werden über die Mundschleimhaut aufgenommen und versorgen Ihren Körper.

Ein gewisser Dr. Fedor Karach ist übrigens dafür verantwortlich, dass Ölziehen im Westen eine Renaissance erlebt. In den 90er Jahren berichtete der Ukrainer von positiven Auswirkungen auf Arthritis und eine chronische Blutkrankheit.

Anleitung zum Ölziehen

Sie kennen die Wirkung, Sie wissen welche Öle in Frage kommen – jetzt fehlt nur noch die Schritt für Schritt Anleitung zum Ölziehen.
  1. Es ist früh am Morgen – Sie wachen auf und Ihr erster Weg führt Sie nüchtern zum Öl Ihrer Wahl (zur Erinnerung: Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl)
  2. Zähneputzen? Später!
  3. Optional: Sie nehmen vorab Ihren Zungenschaber zur Hand und führen die vollständige ayurvedische Morgenroutine durch (Dinacharya).
  4. Ausspülen!
  5. Sie nehmen einen Esslöffel Öl in den Mund – das Ölziehen (Gandusha) beginnt.
  6. Das Öl ist immer in Bewegung. Sie dürfen schlimme Geräusche machen, schlürfen und das Öl zwischen den Zähnen hin und her ziehen. Es soll aber nicht anstregend für Sie sein.
  7. Wenn das Öl für Sie als Anfänger schon nach kurzer Zeit einen eigenartigen Geschmack bekommt, spucken Sie es aus und nehmen frisches Öl.
  8. Die 20 Minuten sind um (oder bei mir – ich bin mit dem Duschen fertig) und das Öl hat in Ihrem Mund eine dünnflüssige Konsistenz bekommen. Beim Ausspucken merken Sie zudem, dass es weißlich geworden ist.
  9. Spucken Sie das Öl NICHT in das Waschbecken, sondern in ein saugfähiges Taschentuch / Zewa o.ä., das Sie später in den Müll werfen. So vermeiden Sie Giftstoffe im Wasser.
  10. Ausspülen, ausspülen, ausspülen (warmes Wasser ist dafür ideal).
  11. Zähnebürsten

Häufige Fragen

Ist Ölziehen mit Kokosöl gut für die Zähne?

Kokosöl gilt ganz allgemein als sehr wertvolles Nahrungsmittel. Durch die enthaltene Laurinsäure ist es besonders wirksam gegen Bakterien und in seiner Eigenschaft als kalt gepresstes Öl gut für Ölziehen geeignet.

In einer 2012 veröffentlichten Studie erbrachten irische Wissenschaftler den Beweis, dass Kokosöl im Mund zwar schädliche Erreger abtötet, aber keine positiven Keime. Es ist daher legitim zu sagen, Kokosöl ist gut für die Zähne.

Kann ich Zähne putzen durch Ölziehen ersetzen?

Nein! Ölziehen ist lediglich eine Ergänzung Ihrer Morgenroutine. Das Zähneputzen wird, trotz positiver Auswirkungen der Ölkur auf die Mundhygiene, nicht ersetzt.

Soll ich mit Amalgam Plomben eine Ölziehkur machen?

Amalgam enthält Quecksilber. Dieses könnte durch eine Ölziehkur aus den Plomben gelöst werden. Aus diesem Grund ist bei Vorhandensein eher vom Ölziehen abzuraten. Selbiges gilt übrigens für das Kauen von Kaugummi.

Kann ich auch am Abend Ölziehen?

Am Abend hat Ölziehen nicht die selbe Wirkung, wie nüchtern am Morgen. Ihre Gesundheit fördern Sie optimal, wenn Sie die Kur als fixe Routine am Morgen etablierst.

Hat Ölziehen Nebenwirkungen?

Ölziehen schmeckt zu Beginn sehr ungewohnt, manche Menschen würden es als „eklig“ beschreiben. Dieses Gefühl verschwindet mit der Zeit. Davon abgesehen gibt es keine bekannten Nebenwirkungen.

Möchten Sie gerne mehr ayurvedische Tagesroutine in Ihren Alltag integrieren und wissen nicht so recht, wie Sie es anpacken sollen?
Dann schreiben Sie mir einfach eine kleine Nachricht und ich helfe Ihnen, alte Strukturen aufzubrechen.
Versprochen!
Übrigens – Sie dürfen den Rundbrief gerne weiterleiten. Vielleicht denken Sie ja gerade an jemanden, der sich darüber freuen würde. Ob Familie, Freundes-, Bekannten- oder Kollegenkreis, manchmal braucht es nur einen kleinen Impuls für etwas mehr Selbstheilung.
Falls Ihnen dieser Rundbrief schon weitergeleitet wurde und Sie in Zukunft keinen verpassen wollen, können Sie ihn auf meiner Homepage kostenfrei bestellen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute und ein gesundes Leben!
Mit besten Grüßen
bs-struktur
Beate Schulz
Wollen Sie den Rundbrief abbestellen, genügt eine Rücksendung mit dem Vermerk „Abmeldung“